Ringen in der RegionOktoberfestHeader6

 

KG Stuttgart-Holzgerlingen mit Heimkämpfen in der Schönbuch-Sporthalle

Sportliche Situation: Die KG hatte zwei Wochen Wettkampfpause. Da bei der KG sportorganisatorisch noch nicht alles so rund läuft wie es die Protagonisten der Kampfgemeinschaft mit ihrer Kooperation geplant hatten, war die Pause sicher hilfreich für Maßnahmen, die beide Vereine näher zu einander rücken lassen.

Landesklasse: KV Plieningen - 19.30 Uhr

Bezirksklasse: ASV Schlichten - 18.00 Uhr

MannschaftSponsoren

 

In der Landesklasse Württemberg setzte es eine knappe 15:16 Niederlage gegen den TSV Herbrechtingen II 15:16

Der zweite Härtetest in der Wirklichkeit und dies beim ersten Heimkampf ging äußerst knapp verloren. Das Team der KG hat aber eine gute Figur abgegeben und sich dem starken Gegner TSV Herbrechtingen mit Mut und Kampfgeist entgegen gestellt. Wie so oft im Leben, es waren Kleinigkeiten die am Ende dafür sorgten, dass die Gegner die Punkte auf die Ostalb mitnehmen konnten. Die Zähler für die Mannschaft sammelten mit ihren Siegen Nagorniy, Acris, Davidov, Prochazka und Kuhner. Diese Situation spiegelt sich in der Tabelle wie folgt: Plieningen, Ehningen II, Herbrechtingen II an der Spitze vor der KG auf Platz 4.

HeaderGrafikMotoCross

 

Je nach Wetterlage werden bis zu 10 000 Besucher zum ADAC MX Masters erwartet.

Nach einem Jahr Pause, verbunden mit verschiedenen Umbaumaßnahmen der international angesehenen Prädikatstrecke, herrscht von Freitag bis Sonntag 2016 wieder Motorsportatmosphäre auf der Schönbuchlichtung. Ein anspruchsvolles Starterfeld aus ganz Europa kämpft um die letzten Punkte bei den finalen Rennen. Start: So 11.30 Uhr.
Ab Freitagabend herrscht Partystimmung. Dazwischen am Samstag Training und Qualifikation bis abends wieder der „Bär tanzt“.

 

Thomas Dangel und Ralf Wittke zeigen Respekt vor der neuen Aufgabe

HSG 1Motiv

 

hsg maenner wuerttembergliga 400x400pxFür die HSG-Handballer Team Männer 1 hat mit der Landesliga-Meisterschaft und dem Aufstieg das Unternehmen „Württemberg“ begonnen. Als Folge werden geografische Grenzen gesprengt, die Anreisewege zu den Gegnern sind länger. Das ist die eine Seite der Medaille. Sportlich wird in der Württemberg Liga ein anderer Wind wehen. In den einzelnen Vereinen mit stattlichem Einzugsgebiet tummeln sich nicht nur erfolgshungrige Talente der jeweiligen Region, sondern auch von Sponsoren unterstützte Routiniers, die die Erfolgsaussichten der jeweiligen Gegner in Grenzen halten werden.

Kann der Lokalmatador am 18. September im Finale den Titel gewinnen? – Von unserem Motocross-Redakteur Jens Nausch

 

motocross1Das vorletzte Rennen der Serie ADAC MX Masters in Gaildorf brachte Dennis Ullrich in eine günstige Ausgangsposition für die Veranstaltung auf dem Schützenbühlring, der dieser Tage von fleißigen Kräften in einen Top-Zustand gebracht wird. Die Verfolger von Ullrich sind ihm dicht auf den Fersen und damit erwartet die Motocross-Fans ein spannendes Wochenende.

JOCHEN WILD - ein Vollblutfussballer im Blickpunkt von PPM-Redakteur Christian Schunke

Fußball Weil im SchoênbuchIT LogoDer neue Co-Trainer der Spvgg Weil im Schönbuch hat mit seinen 50 Jahren in Sachen Fußball mehr erlebt als andere Fans, die fast doppelt so alt sind wie er. Was auch am FC Bayern liegt, denn der bekennende und praktizierende Edelfan der Bajuwaren kennt in Deutschland mittlerweile jedes Stadion, in dem seine Bayern jemals gespielt haben. Ja, selbst europaweit sind die weißen Flecken auf der Landkarte im Lauf der Jahre immer kleiner geworden.

Ein Bayern-Fan im Ländle und das als gebürtiger Steinenbronner der vor den Toren Stuttgarts aufgewachsen ist. Jochen Wild, einer dieser Schönwetter-Fans, die immer dann auftauchen wenn ein Club erfolgreich spielt? Weit gefehlt, denn Schuld an seiner großen Liebe FCB war die Tante. Die wohnte damals in München und da die Familie einen engen Kontakt pflegte, waren die Wilds öfters in München. Um genau zu sein, alle 14 Tage. Und welch ein Zufall, immer dann, wenn die Bayern ein Heimspiel hatten war es wieder einmal so weit. Die Wilds düsten die A 8 der bayerischen Landeshauptstadt entgegen. „Meine Leute haben mir ein paar Mark in die Hand gedrückt und dann bin ich als kleiner Junge mit der Tram ins Stadion“, erinnert sich Wild. Eine win-win Situation für alle. Die Familie konnte in aller Ruhe klönen, während "Klein Jochen" seine Freude im damaligen Olympiastadion hatte.

MADISON BOW und CRAZY CROCODILE wieder dabei

Freitag, 16.9. ab 20 Uhr Motocross-Party 2016 - Warm up

 

madison bowMADISON BOW zählt zweifelsohne zu den angesagtesten Coverbands im Süden. 1992 in Calw gegründet hat sich die 7-köpfige Band mittlerweile weit über regionale Grenzen hinaus einen Namen in der Cover-Rock und Party-Szene gemacht. Durch die riesige Bandbreite des Programms wird am Abend für jeden etwas geboten: von alten Rock&Pop-Klassikern über Party-Hits, Deutsch-Rock, Heavy und NDW bis zu den aktuellen Chart-Hits - alles wird am Abend geboten und wirklich jeder Besucher kommt auf seine Kosten.

logo ppm sportrundschau

 

 

 

In beiden Vereinen gibt es große Anstrengungen wieder an Bedeutung zu gewinnen

 

Ringen vor dem Aus gerettet?

"Olympische Sportart Ringen“ – da gehen inzwischen in den Medien und in der Sportszene die Meinungen weit auseinander. Im Raum Stuttgart war der KSV Holzgerlingen Jahrzehnte ein wohlklingender Name in der Sportwelt. Später hielt der TSV Ehningen die „Ringerfahne“ am Schönbuchrand hoch. Bis in die zweite Bundesliga hatten sich die KSV-Ringer Mitte der 80er Jahre hochgekämpft.

KSV KV95 LogoNach mehrjähriger Höhenluft, finanziellen Klemmzügen und strategischen Fehlern in der Ringerabteilung des KSV, folgte ein anhaltender sportlicher Niedergang, der als solcher auch im nationalen Dachverband sichtbar wurde. Die negative Entwicklung der einst stolzen Sportart wurde Opfer neuer Trend-Sportarten, einem gesellschaftlichen Wandel in der Freizeitgestaltung und einer einseitigen starken Unterstützung der Sportartikelhersteller in Richtung Ballsportarten. Als Folge verschwanden die Ringer aus dem TV-Sportgeschehen und aus der Tagespresse.

Seit einigen Jahren wurden die KSV-Ringer kaum mehr wahrgenommen. Die Ergebnisse und Tabellen von Mannschaftswettbewerben tauchten in der Presse immer seltener auf.

Das soll wieder anders werden. In Zusammenarbeit mit einem Stuttgarter Ringerklub will man in der Lokalpresse wieder für Aufmerksamkeit sorgen. Die kommenden Mannschaftskämpfe der KG Stuttgart-Holzgerlingen sollen mit dazu beitragen. Am 10. September geht es mit dem ersten Heimkampf in der Schönbuch-Sporthalle los.

 

Das Vereinsschiff des TSV Hildrizhausen nimmt wieder Fahrt auf

Der Name Helmut „Mebus“ Hörmann ist eng mit dem lokalen Fußball, insbesondere mit dem TSV Hildrizhausen, dessen Gesamtvereinsvorsitzender er seit Jahren ist und vorher fast ein Leben lang „Fußball-Boss“. Er hat dort den Fußball und den TSV mit besonderem Engagement geprägt und war dabei sehr erfolgreich. Inzwischen ist „Mebus“ gesundheitlich angeschlagen und damit „angezählt“.

BMSchöck Hörmann678Aber wenn alles nur so einfach wäre. Einige Jahre hat Helmut Hörmann versucht Verantwortung in andere, sprich jüngere Hände abzugeben. Sein Licht, aber auch sein Schatten, überlagerte fast alle Bemühungen an die Spitze von Verein und Abteilung Fußball ihm genehme Sportfreunde zu finden.

 

Bild Helmut Hörmann (rechts) im Gespräch mit dem Hausemer Bürgermeister und Präsident der Württembergischen Fussballer, Matthias Schöck

 

Auf Erfolg ausgerichtete Vereine benötigen an der Spitze sogenannte „Alphatiere“. Bei zwei Persönlichkeiten dieser Art wird es schwierig. Muss nicht sein, aber es ist oft der Fall. Hildrizhausen lieferte im Bereich Fußball ein Paradebeispiel für diese These. Es ist kaum anzunehmen, dass es in einem Ort, mit einer besonderen Affinität zum Fußball, keine Persönlichkeiten an die Spitze der Organisation gab.

Helmut Link.TSVDieter Trick Fußball Altd Hildrizh

(Bilder: Helmut Link und Dieter Trick, beide Vorstandsmitglieder, haben das TSV-Schiff in ruhiges Gewässer gesteuert.)

Hörmann setzte über Jahrzehnte Maßstäbe, die in Gutsherrenart umgesetzt wurden. Er hat regiert „so wird’s gemacht“. Da war nicht viel Platz für Andersdenkende, zumal ihm seine Erfolge immer wieder Recht gaben. Es musste erst ein zweites Alphatier auftauchen, um der Mitgliederbasis zu verdeutlichen, dass das alte TSV-Modell keine Zukunft hat. Einer der Gutsherren hat Anfang des Jahres nach fünf Jahren das Weite gesucht. Der Platzhirsch „Mebus“ rang um Fassung und Gesundheit. Seine zwei Stellvertreter im Vorstand des Gesamtvereins stellten sich einer Herkulesaufgabe und lieferten bis zur jüngsten Hauptversammlung eine respektable Leistung. Dadurch konnte der Verein neu ausgerichtet werden. Gleiche Anerkennung gilt den neuen Fußballmachern Mathias Steinhübel und Matthias Schmickl sowie deren Team.

Helmut Hörmanns Zeit als TSV-Funktionär läuft ab. Diese Botschaft lieferte die Versammlung. Er wird in absehbarer Zeit in den Ruhestand gehen können. Er will es so und niemand wird ihm  widersprechen.

Holzgerlinger Vereinsführung sieht die Sportart wieder im Aufwind – Erster Heimkampfabend am 10. September in der Schönbuch-Sporthalle

RingerFotolia

„Olympische Sportart Ringen“ – da gehen inzwischen in den Medien und in der Sportszene die Meinungen weit auseinander. Zur allgemeinen Information: Dieser Sport hat weder mit dem „amerikanischen Freestyle-Wrestling“ noch mit anderen Showkämpfen zu nächtlicher Stunde im Fernsehen zu tun. Im Raum Stuttgart war der KSV Holzgerlingen Jahrzehnte ein wohlklingender Name in der Sportwelt. Später hielt der TSV Ehningen die „Ringerfahne“ am Schönbuchrand hoch. Bis in die zweite Bundesliga hatten sich die KSV-Ringer Mitte der 80er Jahre hochgekämpft. Nürnberg, Berchtesgaden, Bamberg, Kelheim, Baienfurt … hießen die namhaften Gegner. Bild: Fotolia


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250