Mitgliederdaten lieferten die Munition für eine bespiellose  Schlammschlacht

Claus Vogt

Es ist gut, dass die Presse und das Gros der Vereinsmitglieder die zur Schwabenposse ausgeuferten Meinungsverschiedenheiten beim VfB im Blickfeld haben. Man könnte sagen typisch schwäbischer Stil was sich seit längerer Zeit beim VfB abspielt. Bei Bayern München undenkbar. Begonnen vor der Zeit von Hitzlsperger und Vogt. Das Treffen der beiden kam Anfang Januar vermutlich zu spät. Egal was im Vorfeld war, Hitze hat einen ganz schlechten Stil praktiziert, für die Mehrzahl der Mitglieder eine totale Überraschung.  Fazit: Er ist für das Amt des Präsidenten nicht geeignet. Der offene Brief von Präsident Vogt war eine logische Folge, im Stil eher zurückhaltend, aber die Dinge beim Namen nennend. Hitze übernimmt sich mit den Jobs „Vereinspräsident“ und AG-Vorstand. Gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender, das geht gar nicht, wenn auch rechtlich möglich. Den Mitgliedern wurde bei der Ausgliederung der Profi-Fußballer was anderes versprochen.

Beide Protagonisten des öffentlichen Streits stellen die Daten-Affäre in den Mittelpunkt ihres vereinsschädigenden Verhaltens. Nach dem sonntäglichen Beitrag im Doppelpass SPORT 1 (3.1.2021) über die Ereignisse beim VfB komme ich zum Schluss, dass Leute dahinter stecken denen der Aufklärungswille des Präsidenten und Aufsichtsratsvorsitzenden Vogt (Foto-VfB) ein Dorn im Auge ist. Grund: Sie fürchten um ihre Reputation im „System VfB Stuttgart“, sollte man nachweislich dahinterkommen, wer für die Affäre verantwortlich ist.  Die Gefahr geoutet zu werden, könnte sie von den „Fleischtöpfen“ vertreiben und da stört der Aufklärungswille des Präsidenten ganz gewaltig. Weil die AG-Funktionäre ihrem Vorstandsvorsitzenden Hitzlsperger näherstehen, wurde er zum Werkzeug gegen den unliebsamen Claus Vogt gemacht, und dies mit fadenscheinigen Argumenten. Die Belohnung könnte sein, wenn Vogt weggemobbt ist: Hitzlsperger an der Vereinsspitze (Präsident und AR-Vorsitzender) mit weitreichenderen Kompetenzen und Sportdirektor Sven Mislintat neuer AG-Vorstand-Vorsitzender und starker Mann in der AG.
Mir graut es vor diesem Szenario. Manfred Wanner, VfB-Mitglied


jung brecht 250 werbeiq 250 sp logo 250 boese fotografie 250