HSG MännerI TEAM 

Kaum begonnen und schon wieder Corona-Pause

Mit einer etwas verjüngten Mannschaft ging die HSG Schönbuch in die neugeschaffene, zweigleisige Verbandsliga. „Uns hat am Ende ein Punkt zur Qualifikation für die Württembergliga gefehlt“, ärgert sich HSG-Vorstandsmitglied Ralf Wittke. Aber Trainer Holger Breitenbacher gibt zu bedenken: „Die weiten Auswärtsfahrten wären eine große Belastung für die Spieler gewesen.“ Ins gleiche Horn bläst auch Teambetreuer Erich Rühringer: „Wir wären ja in ganz Württemberg herumgekommen.“ So gesehen nimmt man die Rückstufung bei der HSG eher gelassen. Nun strebt man in der kommenden Runde einen vorderen Platz in der Verbandsliga-Gruppe Nord an.

Saisonstart war Mitte Oktober und dann folgte ab Anfang November erneut eine Wettbewerbspause

Hannes WagnerMit an Bord sind drei Neue. Von der SG H2Ku Herrenberg II Hannes Wagner (Bild), der am Kreis und im Mittelblock der Abwehr spielen soll und Alexander Kohler (Bild), der als Linkshänder natürlich für die Rechtsaußenposition prädestiniert ist. Dazu gesellte sich der Tübinger Student Leon Fickinger (Bild), ein 23-jähriger Linksaußen. Wagner soll bei der HSG Frank Herold ersetzen, der sich künftig mehr seiner Familie widmen möchte. Auch Zoltan Miss wird die Schönbuch-Lichtung wieder verlassen und in seine Heimat nach Ungarn zurückkehren. Beide Spieler konnten wegen des corona-bedingten Saisonabbruchs nicht wie vorgesehen verabschiedet werden. Wieder im Kader stehen auch Sven Artschwager, Daniel Horn und Tom Schulcz. Letzter konnte anfangs wegen seiner Knieverletzung nur bedingt trainieren. Die beiden anderen wollen wieder voll „angreifen".

Hannes Wagner

 Alexander KohlerIm Juni bat Übungsleiter Holger Breitenbacher nach dem Saison-Abbruch wieder zum Training. „Aufgrund der Bestimmungen war an handballspezifische Einheiten aber erstmals gar nicht zu denken“, erläutert Breitenbacher, der sein Team im Freien als ersten Schritt für die neue Saison vorbereiten musste. Ausdauer-, Fitness- und Krafttraining standen auf der Agenda. „Die Spieler zogen hervorragend mit“, berichtet der Trainer, für den die Corona-Pandemie auch eine Herausforderung hinsichtlich der Trainingsgestaltung war. „Ich musste mir da schon einiges einfallen lassen, was ich an Trainingsinhalten anbiete, denn mit normalen Übungseinheiten hatte das häufig wenig zu tun“, berichtet der Trainer. Erst ab Juli war wieder Training in der Halle erlaubt.

Alexander Kohler

 

Leon FickingerErneute Lokalderbys gegen HSG Böblingen/Sindelfingen – 1:0 für das Team aus dem Schönbuch

Für die kommende Saison erhofft sich Breitenbacher mehr Konstanz von seinem Team. „Wir haben zuhause Alfdorf und Leonberg geschlagen“, denkt Breitenbacher gerne an die Highlights der letzten Runde zurück. Denen folgte aber auch eine Serie von acht Spielen ohne Sieg. Dennoch: „Die Entwicklung der Mannschaft war gut“, freut sich der Coach.

 

Leon Fickinger

 

Die Derbys gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen werden auch in der Saison 2020/21 wieder zu den Höhepunkten zählen. Die Vorrundenbegegnung am 17.10. in Holzgerlingen ging wieder einmal an die Schönbuch-Sieben. Sie gewannen 25:23 und ließen gegen die BöSis nix anbrennen.

Inzwischen ist wieder ein Teil-Lockdown verordnet. Der Spiel- und Trainingsbetrieb in den Amateurklassen musste bis auf weiteres eingestellt werden. Im Verband denkt man deshalb darüber nach, in welchem Modus die Saison 2020/21 überhaupt weiterlaufen kann.

 jgr/mwa


jung brecht 250 werbeiq 250 sp logo 250 boese fotografie 250