Adventsgewinnspiel & Kartenreservierungsanfrage für die Sondervorstellung ab 22.11.2019 hier auf www.pluspunkte-magazin.de

SportheimHihs26.06.19 

Sportlich aktiv, finanziell gesund und wachsend, so die positive Bilanz der Hauptversammlung

Finanziell stabil und die Mitgliederzahlen wachsen kontinuierlich. Insgesamt steht der TSV Hildrizhausen gut da. Trotz einiger Hürden, die es zu bewältigen gab, kann der größte Verein des Ortes auf ein positives Jahr 2018 zurückblicken. Bei der Hauptversammlung im Sportheim am 26. April gab Vereinsvorstand Helmut Link (Bild) einen Gesamtüberblick zum gegenwärtigen Stand. Zudem standen die Vorstandswahlen und Ehrungen für verdiente Mitgliedschaften auf dem Programm.

Von unserer Mitarbeiterin Claudia Bauernfeind

Helmut LinkFür die neun sportlichen Einzelabteilungen des Vereins seien im vergangenen Jahr insgesamt 30 ehrenamtliche Übungsleiter beachtliche 3.500 Stunden im Einsatz gewesen. Hinzu kämen rund 2.000 geleistete Funktionärsstunden. Damit ergäbe sich eine Gesamtarbeitsleistung im Wert von rund 60.000 Euro, die die Ehrenamtlichen ihrem Verein spendeten. Noch gar nicht mit einberechnet seien hier die vielen freiwilligen Einsätze der Mitglieder bei Festen, Turnieren und sonstigen „Nebenher“-Aufgaben. „Näher kann man am Sport nicht sein“, schließt Vereinsvorstand Helmut Link seine Ausführungen.

 

Lob vom Bügermeister

Die umfangreichen Tätigkeiten, die zum Erhalt der Sportanlagen, des Vereinsheims sowie für die unterschiedlichen Organisationen anfallen, bedürfen sowohl tatkräftige, als auch zahlende Mitglieder. Daher ist die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen ein großes Plus. Um knapp 40 aktive Sportler hat sich der Verein in den letzten beiden Jahren vergrößert. Von den momentan 843 Mitgliedern sind 70 Prozent aktiv, was im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung von Hildrizhausen 18 Prozent entspricht. Darunter befinden sich 268 Sport treibende Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Zwei Turngruppen für die Altersklassen ein bis sechs Jahren, die Bambini-Fußballer ab Sechs sowie die neu gestartete Ballschule in Kooperation mit der Grundschule, fördern die kindliche Aktivität. „Vor allem Kinder- und Jugendarbeit ist wertvoller denn je, dies ist ein hoher gesellschaftlicher Beitrag. Auch bezogen auf das Erlernen sozialer Kompetenzen“, bestätigt Bürgermeister Matthias Schöck dem Verein den richtigen Weg zu gehen. Der TSV biete eine breite und vielfältige Angebotspalette für Alt und Jung auf allen sportlichen Feldern.

Die Ausweitung der Mitgliederzahlen erhöht natürlich auch die Betragseinnahmen. Bei gelichbleibender Mitgliederzahl würde sich der Beitrag 2019 von 39.120 Euro auf etwa 47.700 Euro erhöhen. Hintergrund für diese Mehreinnahmen ist eine Betragsanpassung sowie die Einführung der Familienmitgliedschaften. Hinzu kommen Einnahmen aus Partnerschaften und Vermietungen. Doch dem in 2018 erwirtschafteten Überschuss von knapp 16 Tausend Euro, stehen einige Investitionen und Erhaltungskosten gegenüber.

 

TSV Hihs US SoccerWas dem TSV neben der aktuellen Beitragsanpassung zu Mehreinnahmen verhilft, ist eine Kooperation mit den US-Streitkräften, die auf der Suche nach einem geeigneten Trainingsplatz für ihren Nachwuchs waren. Wie Helmut Link erzählt hatte diesen Kontakt ein ehemaliger Fußballprofi, der die Zusammenarbeit mit den Amerikanern bereits in Ramstein realisiert hatte, hergestellt. Die TSV-US-Partnerschaft wurde auf fünf Jahre geschossen und läuft seit Januar. Bild links nach Vertragsabschluß.Wöchentlich für zweieinhalb Stunden zahlen die Amerikaner dem Verein pro Kind eine Nutzungsgebühr. Die Eltern verweilen in der aktiven Zeit ihrer Kinder in der Vereinsgaststätte, worüber sich das Pächterpaar freuen darf. Zudem erwirtschaftet der im Obergeschoss des Sportheims befindliche Gymnastikraum Mieteinnahmen mit Yoga-Gruppe und Baby-Gymnastik. Alles zusammengerechnet bescherte dem Verein 2018 Gesamteinnahmen von 72,5 Tausend Euro.

Derzeit keine weiteren Investitionen möglich

Hört sich erstmal viel an, doch betrachtet man die genannten Ausgaben von knapp 57 Tausend Euro, wird schnell klar, dass der Verein sich noch lange nicht alle Wünsche erfüllen kann. „Die Finanzen sind stabil. Wir müssen aber Rücklagen für Reparaturen einbauen. Allein die Pflege der Sportanlagen kostet uns jährlich über 32.000 Euro. Daher begrüßen wir es sehr, dass die Gemeinde den jährlichen Zuschuss zur Erhaltung der Anlagen um 5.000 auf 30.000 Euro erhöht hat“, bedankt sich Link beim Bürgermeister. Auch bei den Kosten von 5.500 Euro für die Neuverlegung der Wasserversorgung zu den Tennisplätzen hatte sich die Gemeinde mit der Hälfte beteiligt. Matthias Schöck sagte am Abend dem Verein zudem zu: „Auch bei der Flutlichtanlage wird die Gemeinde die Hälfte der Kosten für die Standortprüfung übernehmen.“ Gemeint ist hier die Flutlichtanlage des ersten Platzes, der nun nach zehn Jahren wieder bespielt wird und mit neuer LED-Technik ausgerüstet werden soll.

Einzig vom Wunsch Sanierung, Um- und Anbau der Umkleiden muss sich der TSV verabschieden. Die kalkulierten 120.000 Euro zur Sanierung seien nicht zu stemmen, wie der Vorstand berichtet. Im Zuge der US-Kooperation sowie der neu hinzugekommenen Fußball-Mädchenmannschaft müssten allerdings Räumlichkeiten geschaffen werden. Dies solle nun über die Aufstellung von Containern ausgeglichen werden. Die bestehenden Räume wurden indes einer chemischen Dampfbehandlung unterzogen und porentief gereinigt. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass jeder Nutzer seien Teil dazu beiträgt und gewissenhaft auf Sauberkeit achtet.

Soweit alles wieder sauber beim TSV. Die positive Bilanz dankten die Mitglieder ihrer Vereinsführung mit der einstimmigen Entlastung. Zudem wurden die Vorstände Helmut Link und Helmut Trick, sowie Schriftführerin Elke Kienzle ohne Gegenstimmen für zwei weitere Jahren in ihren Ämtern bestätigt.

Ehrungen   -   Foto Claudia Bauernfeind

EhrungsfotoTSVHildrih2019

Die anwesenden geehrten eingerahmt von ihren Vorständen Helmut Trick (links) und Helmut Link.

Ehrungen: Für 70 Jahre Bernhard Schmid, für 60 Jahre Adolf Weber, jeweils für 50 Jahre Walter Zwirner, Wolfgang Scheid und Harald Gauss sowie für 40 Jahre Reinhard Göhrlich, Wolfgang Schütz, Ruth Mutz und Traugott Konath. 25 Jahre dabei sind Andrea Schrade und Ilona Neumann.

Zudem wurden für besondere sportliche Leistungen und langjährige Dienste Brigitte Wurster, Sibylle Schmid, Cordula Mauerer, Uli Gauss und Roland Pflieger geehrt.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250