HSG MännerI TEAM 

Kaum begonnen und schon wieder Corona-Pause

Mit einer etwas verjüngten Mannschaft ging die HSG Schönbuch in die neugeschaffene, zweigleisige Verbandsliga. „Uns hat am Ende ein Punkt zur Qualifikation für die Württembergliga gefehlt“, ärgert sich HSG-Vorstandsmitglied Ralf Wittke. Aber Trainer Holger Breitenbacher gibt zu bedenken: „Die weiten Auswärtsfahrten wären eine große Belastung für die Spieler gewesen.“ Ins gleiche Horn bläst auch Teambetreuer Erich Rühringer: „Wir wären ja in ganz Württemberg herumgekommen.“ So gesehen nimmt man die Rückstufung bei der HSG eher gelassen. Nun strebt man in der kommenden Runde einen vorderen Platz in der Verbandsliga-Gruppe Nord an.

 

HotzeBeyerleHotzeGscheidle Frank Spielleiter 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Hotze-Trainer startete mit einer Niederlagen-Serie … „aber Land in Sicht“

„Hinten links, als Sechser oder später als aktiver Zehner“, reicht Andreas Beyerle ein Satz um seine fußballerische Laufbahn zu skizzieren. Der gebürtige Sindelfinger wechselte vor Rundenbeginn vom SV 03 Tübingen zur Spvgg Holzgerlingen und trat dort die Nachfolge von Martin Osswald an.

Von unserem Mitarbeiter Hans–Christian Schunke

Bilder oben: Andreas Beyerle (links) und Frank Gscheidle (Spielleiter)

Mitglieder von guten Berichten aus den Abteilungen und dem Vorstand beeindruckt

FussballHiHsRund 45 Mitglieder wollten in der TSV-Vereinsgaststätte wissen, wie es in Pandemiezeiten ihrem Verein geht. Bürgermeister Matthias Schöck bescheinigte dem 852 Mitglieder umfassenden Verein in neun Abteilungen eine gute Arbeit, bedankte sich bei den Funktionären, Trainern und Betreuern für deren engagierte Arbeit. 2019 sei noch „normal“ gewesen, was im März 2020 folgte war nicht mehr planbar und es würde in absehbarer Zeit auch nicht besser werden, so der Bürgermeister. Die Vorgaben müssen weiterhin eingehalten werden, denn den Sportbetrieb und die Gaststätte schließen war einfacher als die Wiederaufnahme des Betriebs unter den bekannten Hygienebedingungen und schloss mit dem Apell „lassen sie uns zuversichtlich bleiben“.

Team1 Saisonfoto2020 21

 

Junge Mannschaft muss sich finden - Abteilungs- und Spieleleitung neu formiert

Zehn Neuzugänge sowie neun Abgänge. Dazu eine fast komplett neue Abteilungsleitung und auch auf dem Trainerstuhl gab es eine Veränderung. Die Spvgg Holzgerlingen hat sich nach der Corona–Saison völlig neu aufgestellt.

Von unserem Mitarbeiter Hans–Christian Schunke

Jürgen Conforti hat die Abteilungsleitung übernommen. Als sein Stellvertreter fungiert der seitherige AH–Leiter GerdHeldmaier während die „ewige Ute“ Nordmann ins dritte Vorstandsglied rückt. Nachfolger für Spielleiter Rainer Tremmel wird FrankGscheidle. Ein Trio mit Stallgeruch das man getrost "Hotze Urgestein" nennen darf. Andreas Beyerle (kam für Martin Oßwald, der eine Pause einlegt) und ihm zur Seite steht weiterhin der spielende Co–Trainer Malte Bonertz.

Männer I jetzt Verbandsliga Nord – Männer II mit neuem Trainer – Frauen I schaffen den Aufstieg in die Bezirksliga

HSG LOGO blauIn Sachen Saisonvorbereitung 2020/21 mahlen die Mühlen beim Württembergischen Handball-Verband derzeit noch langsam. Corona geschuldet wird aber in den Vereinen fieberhaft gearbeitet, denn nach den Ferien soll der Spiele-Betrieb in der zweiten September-Hälfte aufgenommen werden. Man spricht vom 19./20. September. Ein Blick auf die Situation bei der HSG Schönbuch.

HSGTribüne

 

Bild oben: Warten auf den Anpfiff – Noch viele Fragen vor Saisonbeginn im Herbst

Seit März „Tote Hose“ bei den Handballern, im Fußball und anderen Sportarten. Über viele Wochen kein Training und keine Spiele. Die Saison 2019/20 wurde vorzeitig beendet. Aber jetzt tut sich bei den Teamsportarten etwas. Die kommenden Lockerungen zeichnen sich ab, wenngleich mit Blick auf den weiteren Verlauf der Pandemie auf Sicht gefahren werden muss.

Swen Blümer Nachfolger von Robert Maurer

Blümer MaurerDer Name Robert Maurer – 1990  ausgezeichnet mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg – ist seit 45 Jahren eng mit der KfV Kalteneck und großen Motorsportveranstaltungen auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring verbunden. Ebenso mit erfolgreichen Akteuren im Moto-Cross und im Jugend-Kartsport. Bei der diesjährigen KfV-Mitglieder-Hauptversammlung ging eine in mehrfacher Hinsicht beeindruckende Karriere zu Ende. Robert Maurer (rechts im Bild) übergab den Vorsitz im Vorstand an den Ammerbucher Swen Blümer (links) und ließ sich, weil wieder einmal Not am Mann war, zum Schatzmeister wählen.

Nach starkem Saison-Auftakt brachten mehrere Niederlagen die Schönbuch-Handballer um gute Chancen

hsg maenner wuerttembergligaDie letzten Niederlagen der Männer I waren nicht in jedem Fall über die bekannten Stärken der jeweiligen Gegner erklärbar. So muss die HSG zusehen, wie sie die laufende Saison zu Ende spielen will. Trainer Holger Breitenbacher (Bild) wurde in der Kreiszeitung nach dem Spiel gegen den Tabellenzweiten TSVAlfdorf/Lorch, das die HSG mit 20:41 verlor, deutlich: „Unterirdisch schlechte Leistung. So etwas ist mir in meiner ganzen aktiven Laufbahn noch nie passiert. Das war zu keiner Zeit württembergligatauglich“. In den Tagen vor dem Heimspiel gegen Oberstenfeld ist einiges aufzuarbeiten, denn anschließend geht es nach Remshalden. „Es muss sich einiges ändern", so Holger Breitenbacher.

 

BMsUteNordmann

 

Über die wahren Gründe der Trennung wird spekuliert – denn Oßwald wird sicher bald seine Tätigkeit in einem anderen Verein fortsetzen wollen.

SpVggHolzg LogoEigentlich nur eine alltägliche Meldung. Die Kündigung von Martin Oßwald (Foto) bedeutet deshalb nichts Ungewöhnliches. Für unterklassige Vereine, speziell im Fußball, wird es immer schwieriger die zum Verein passenden Coaches zu finden. Dass nach gerade mal 16 Monaten ein anerkannter Trainer aus dem lokalen Umfeld der Hotze-Kicker ankündigt „im Sommer ist Schluss, wegen Familie und zum Kraft tanken“, so jedenfalls standen Details in der KREISZEITUNG, die über die spärlich und allgemein gehaltene Pressemeldung der Fußball-Abteilung hinausging. Damit könnte man es jetzt bewenden lassen. Ja, wenn nicht gute Leute wie Gluiber, Reichardt und Oßwald nach relativ kurzer Zeit in Holzgerlingen das Handtuch geworfen hätten.

 

MartinOßwaldIn den Statements von Oßwald und dem Sportlichen Leiter Rainer Tremmel kann man in und zwischen den Zeilen herauslesen, dass die wahren Gründe für Oßwalds Abgang vermutlich tiefer liegen. Hatte Oßwald doch seinen hauptberuflichen Arbeitsplatz nach Holzgerlingen verlegt – das spricht schon eher dafür, dass seine Arbeit als Trainer längerfristig angelegt war. Beide Seiten, Oßwald und Tremmel, bemühen sich den Ball über die tatsächlichen Gründe der überraschenden Trennung flach zu halten.

Oßwald hat schon recht, wenn er die Leistungsspirale seiner Kicker bemängelt und damit gleichzeitig deren Trainingsintensität. Ok, mit diesen Erscheinungen müssen alle Trainer und deren Vereinsbosse kämpfen. Spielt Geld wie in Holzgerlingen eine untergeordnete Rolle, dann wird es schwierig gute Landesliga-Spieler bei Laune zu halten. In der November-Ausgabe des PPMagazin 2019 kritisierte schon der Schönaicher Coach Gerry Ott ähnlich Erscheinungen in seinem Klub

UteNordmannDie Holzgerlinger haben sich mit drei aktiven Mannschaften im Spielbetrieb und zig Jugendmannschaften einiges aufgeladen. Unterm Strich funktioniert „Hotze“ nur, weil engagierte ehrenamtliche Macher den Laden am Laufen halten. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Ute Nordmann (Foto) & Co. seit Monaten vakante Stellen, nämlich Abteilungsleiter und Leiter des Wirtschaftsbetriebes, beklagen. Jetzt ist man auch noch auf der Suche nach einem Trainer für die für die Männer I. Der Autor dieser Zeilen ist gespannt, ob die Arbeit von Oßwald bis Saisonende andauert oder ob man sich von der „lame duck“ früher trennt. Die Spielergebnisse werden letztendlich darüber entscheiden.

 

 


jung brecht 250 werbeiq 250 sp logo 250 boese fotografie 250