Gazi Stadion KICKERS

 

Fußball-Verein der Herzen sucht den Anschluss nach oben.

Über Jahrzehnte wurde der Fußball in der Schwabenmetropole von den Stuttgarter Kickers auf Degerlochs Höhen und dem Cannstatter Bundesligisten VfB Stuttgart geprägt. Die Fußball-Schlagzeilen werden inzwischen von Vereinen in den Bundesligen geschrieben. Dorthin haben die Kickers allerdings den Anschluss bis auf weiteres verloren. Erste, Zweite und Dritte Bundesliga liegen lange zurück, verbunden mit einem stetigen Auf- und Ab. Mehr abwärts und als Folge heute fünftklassig in der Oberliga.

In Erinnerung bleibt das DFB-Finale 1987 in Berlin. Nach Siegen gegen Tennis Borussia Berlin, Neunkirchen, Hannover, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf bestritten die Kickers gegen den Hamburger SV das Endspiel und verloren dieses mit 1:3.

Optimistischer Blick in sportliche und private Zukunft

MariusBraunDas Leben könnte so schön sein – wenn das Schicksal einem nicht ab und an einen Strich durch die Rechnung machen würde… Der Holzgerlinger Ringerkampfsportler Marius Braun kann ein Lied davon singen. Nachdem er die Qualifikation für die EM im Mittelgewicht im Frühjahr nur knapp verpasst hatte, bereitete er sich im April mit der Nationalmannschaft auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Ringen vor als sich von jetzt auf gleich alles änderte. „Ich war mit einem Freund übers Wochenende in München als ich starke Bauchschmerzen bekam“, erzählt der 26jährige und man merkt, wie er sich sein ganzer Körper bei der Erinnerung anspannt. Mit etwas Bauchweh hatte die Situation nämlich nichts zu tun, wie sich bald herausstellte. Fieber und immer stärker werdende Schmerzen machten eine Heimreise unmöglich. Stattdessen folgte eine Not-Operation in einem Münchener Krankenhaus: Diagnose Darmverdrehung inklusive Verschluss – schnelles Handeln ist hierbei gefragt, damit der Patient nicht verstirbt.

● Neuanfang nach personellem Aderlass bei den Männern ● Freude auf die Lokalderbys mit der HSG Böblingen-Sindelfingen ● Und wie geht es in der Jugendarbeit weiter?

 HSGMannschaft2018 

 

Bild oben: Männer I - Kader für die Saisonvorbereitung von Peter Horn

Ende 2017 zeichnete sich ab, dass die HSG einige Spieler verlassen werden. Mit dem ankündigten und zwischenzeitlich vollzogenen Ausstieg der Jugendleitung musste man bei der HSG ein weiteres Fass aufmachen. Die aus drei Vereinen bestehende HSG-Führung ohne einen „Primus inter pares“ (einen Ersten und Gleichen) tat sich zunehmend schwer ihre Vereinsmitglieder für den akuten Bedarf an ehrenamtlichen Mitarbeitern zu sensibilisieren. „Einen Betrieb in der Württemberg-Liga zu organisieren, finanziell seriös zu begleiten und zwei weitere Männer-Mannschaften sowie ein Frauenteam nicht zu vernachlässigen, ist in dieser Größenordnung in jedem Verein ein hohe Herausforderung“, beschreibt Bernd Wolf, einer der Teambetreuer, die aktuelle Situation.

RingerInternet LogoKampfgemeinschaft mit dem KV95 Stuttgart scheiterte trotz sportlicher Erfolge
Ehningens Interesse ging über Sondierungsgespräche nicht hinaus

Der KSV Holzgerlingen hat die 2016 hoffnungsvoll gestartete Kampfgemeinschaft – das PPM berichtete ausführlich darüber - mit dem KV95 Stuttgart Anfang 2018 überraschend beendet und war bis Mai auf der Suche nach einem neuen Partner.

Somit kämpft eine Traditionssportart auf der Schönbuchlichtung um’s Überleben.
Ringen - eine Zweikampfsport in höchster Vollendung. Mann gegen Mann – eben ein Sport für ganze Männer und Jungs, die erst noch richtige Kerle werden wollen.

logo ppm sportrundschau

 

Der Junior als aktiver Ringer und der Vater als Trainer

 KlausJannikMalzRingenIhre Karrieren begannen in Holzgerlingen und wurden gemeinsam über sechs Jahre beim heutigen Regionalligisten AV Sulgen/Schramberg fortgesetzt. Übrigens, äußerst erfolgreich. Klaus Malz (51), früher eines der KSV-Aushängeschilder, war die letzten Jahre Co-Trainer von Oliver Stich in Sulgen, der vorher beim KSV war. Beide führten den AV Sulgen in die Regionalliga – heute die Klasse unter der Bundesliga. Der AV Sulgen landete hier Ende der vergangenen Saison auf Rang sieben. Es hätte nicht mehr viel gebraucht, dann wären die Schwarzwälder in die Bundesliga aufgestiegen. Die Wege von Oliver Stich und Klaus Malz haben sich getrennt. Klaus Malz ist jetzt Cheftrainer beim AV Hardt, einer jungen, begeisterungsfähigen Mannschaft in der Verbandsliga. Oliver Stich heuerte beim Verbandsligisten Korb an, unweit seiner Heimat Rommelshausen.



Jannik Malz (26) blieb in Sulgen. „Warum dort weggehen? Hier ist die Ringerwelt noch in Ordnung und dieser Sport bedeutet mir sehr viel“, so quasi seine Liebeserklärung an die Sportfreunde im Schwarzwald. Anders ist es auch nicht zur erklären, dass Jannik je nach Jahreszeit bis zu vier Mal die Woche in seine 90 km entfernte Sportheimat fährt. Jannik M. kommt bei den Mannschaftskämpfen in der Gewichtsklasse bis 75 kg im Griech.-Röm. Stil zum Einsatz und freut sich, wenn immer wieder Gäste aus seiner Heimat kommen um ihn und den AV Sulgen zu sehen.

logo ppm sportrundschau

 

ChristianSchunkeVon unserem Fußball-Fachmann Christian Schunke (Bild)

Auf den Zielgeraden bietet König Fußball auf der Schönbuchlichtung für jeden Geschmack spannende Unterhaltung. Zum Beispiel in der Landesliga, wo die Spvgg Holzgerlingen zwar einen beruhigenden 6. Tabellenplatz belegt, doch sieben Punkte Vorsprung sind bei noch sechs Begegnungen schnell verspielt. Locker vom Hocker kann dagegen der TSV Schönaich in der Bezirksliga aufspielen. Sehr zum Leidwesen von Abteilungsleiter Jürgen Lutz, der das Geschehen an der Elsenhalde deutlich skizziert. Eine Etage tiefer in der Kreisliga A sieht die SpVgg Weil im Schönbuch einem sorgenfreien Saisonende entgegen. Der Zug nach oben ist abgefahren. Nach unten brennt auch nichts mehr an. Spannender als die Punktehatz ist im Gaiern vielmehr die Suche nach einem Jugendleiter und ganz aktuell, wer tritt die Nachfolge von Martin Oßwald an. Spannung herrscht dagegen in der Kreisliga B, auch Sicherheitsliga genannt, wo sich die beiden Nachbarn und ewige Rivalen aus Altdorf und Hildrizhausen einen packenden Zweikampf um die beiden ersten Plätze liefern.

HSGTeambild

 

Wo geht bei Männer I die Reise hin und wie geht es in der Jugendarbeit weiter?

Bild (ph) oben: Geschafft. Zum Schluss eine Energieleistung - aber wie geht es weiter?

Seit dem Jahreswechsel 2017/18 zeichnete sich ab, dass die HSG einige Leistungsträger verlassen werden. Es folgte eine bittere Zeit, in der einige Begegnungen infolge aktuellem Mangel an einsatzfähigen Spielern verloren gingen. Deshalb wusste man im Kampf gegen den drohenden Abstieg bis Saisonende nicht wo die Reise hingeht. Mit dem ankündigten Ausstieg der Jugendleitung musste man bei der HSG ein weiteres Fass aufmachen. Die aus drei Vereinen bestehende HSG-Führung ohne einen „Primus inter pares“ (Ersten unter Gleichen) tat sich zunehmend schwer ihre Vereinsmitglieder für den akuten Bedarf an ehrenamtlichen Mitarbeitern zu sensibilisieren. Einen Liga-Betrieb der Männer I zu organisieren, finanziell seriös zu begleiten und zwei weitere Männer-Mannschaften sowie ein Frauenteam nicht zu vernachlässigen, ist in dieser Größenordnung in jedem Verein ein hohe Herausforderung.

Im Fokus der Hauptversammlung eine Beitragsanpassung und die Ehrung verdienter Mitglieder.

 

tsv hildrizhausenDie TSV-Fußballer kämpfen seit Wochen mit den Altdorfer Nachbarn um einen Sonnenplatz in der Kreisliga B. Solange zeigte sich jüngst die Vorstandsriege um Helmut Link und Dieter Trick im Hausemer Sportheim bei der Hauptversammlung zufrieden mit dem zurückliegenden Sportjahr. Die Berichte lagen schriftlich aus. Helmut Link ging ergänzend auf die Ereignisse in den Abteilungen ein. Wichtige Botschaft „die Finanzlage des Vereins ist zufriedenstellend“. Bürgermeister Matthias Schöck leitete das Entlastungsprocedere und bedankte sich für die Arbeit der Funktionäre.

TanzPaar1

 DiscoKugel

 

 

 

 

 

 

 

Die Tanzschule Schad ist seit vier Jahren im Holzgerlinger Gewerbegebiet Buch ansässig. Für Schüler und Gäste offenbart sich beim Betreten der Tanzschule ein attraktives Tanzzentrum. Großzügig und modern auf über 500 Quadratmetern, zum Wohlfühlen für Kinder ab drei Jahren, Jugendliche ab 14, Gruppentanzkurse für Erwachsene bis zum Tanzkreis, Hochzeit-Intensivkurse und Teilnehmern von Tanzparties.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250