logo ppm sportrundschau

 

ChristianSchunkeVon unserem Fußball-Fachmann Christian Schunke (Bild)

Auf den Zielgeraden bietet König Fußball auf der Schönbuchlichtung für jeden Geschmack spannende Unterhaltung. Zum Beispiel in der Landesliga, wo die Spvgg Holzgerlingen zwar einen beruhigenden 6. Tabellenplatz belegt, doch sieben Punkte Vorsprung sind bei noch sechs Begegnungen schnell verspielt. Locker vom Hocker kann dagegen der TSV Schönaich in der Bezirksliga aufspielen. Sehr zum Leidwesen von Abteilungsleiter Jürgen Lutz, der das Geschehen an der Elsenhalde deutlich skizziert. Eine Etage tiefer in der Kreisliga A sieht die SpVgg Weil im Schönbuch einem sorgenfreien Saisonende entgegen. Der Zug nach oben ist abgefahren. Nach unten brennt auch nichts mehr an. Spannender als die Punktehatz ist im Gaiern vielmehr die Suche nach einem Jugendleiter und ganz aktuell, wer tritt die Nachfolge von Martin Oßwald an. Spannung herrscht dagegen in der Kreisliga B, auch Sicherheitsliga genannt, wo sich die beiden Nachbarn und ewige Rivalen aus Altdorf und Hildrizhausen einen packenden Zweikampf um die beiden ersten Plätze liefern.

HSGTeambild

 

Wo geht bei Männer I die Reise hin und wie geht es in der Jugendarbeit weiter?

Bild (ph) oben: Geschafft. Zum Schluss eine Energieleistung - aber wie geht es weiter?

Seit dem Jahreswechsel 2017/18 zeichnete sich ab, dass die HSG einige Leistungsträger verlassen werden. Es folgte eine bittere Zeit, in der einige Begegnungen infolge aktuellem Mangel an einsatzfähigen Spielern verloren gingen. Deshalb wusste man im Kampf gegen den drohenden Abstieg bis Saisonende nicht wo die Reise hingeht. Mit dem ankündigten Ausstieg der Jugendleitung musste man bei der HSG ein weiteres Fass aufmachen. Die aus drei Vereinen bestehende HSG-Führung ohne einen „Primus inter pares“ (Ersten unter Gleichen) tat sich zunehmend schwer ihre Vereinsmitglieder für den akuten Bedarf an ehrenamtlichen Mitarbeitern zu sensibilisieren. Einen Liga-Betrieb der Männer I zu organisieren, finanziell seriös zu begleiten und zwei weitere Männer-Mannschaften sowie ein Frauenteam nicht zu vernachlässigen, ist in dieser Größenordnung in jedem Verein ein hohe Herausforderung.

Im Fokus der Hauptversammlung eine Beitragsanpassung und die Ehrung verdienter Mitglieder.

 

tsv hildrizhausenDie TSV-Fußballer kämpfen seit Wochen mit den Altdorfer Nachbarn um einen Sonnenplatz in der Kreisliga B. Solange zeigte sich jüngst die Vorstandsriege um Helmut Link und Dieter Trick im Hausemer Sportheim bei der Hauptversammlung zufrieden mit dem zurückliegenden Sportjahr. Die Berichte lagen schriftlich aus. Helmut Link ging ergänzend auf die Ereignisse in den Abteilungen ein. Wichtige Botschaft „die Finanzlage des Vereins ist zufriedenstellend“. Bürgermeister Matthias Schöck leitete das Entlastungsprocedere und bedankte sich für die Arbeit der Funktionäre.

TanzPaar1

 DiscoKugel

 

 

 

 

 

 

 

Die Tanzschule Schad ist seit vier Jahren im Holzgerlinger Gewerbegebiet Buch ansässig. Für Schüler und Gäste offenbart sich beim Betreten der Tanzschule ein attraktives Tanzzentrum. Großzügig und modern auf über 500 Quadratmetern, zum Wohlfühlen für Kinder ab drei Jahren, Jugendliche ab 14, Gruppentanzkurse für Erwachsene bis zum Tanzkreis, Hochzeit-Intensivkurse und Teilnehmern von Tanzparties.

Yoga 

 

Bewegung macht Freude von 4 bis 60 plus

„Ein vitaler Körper, mit wachem Geist und viel Energie, ist in unserer heutigen, von Medien und Computern geprägten Welt besonders gefordert, um auch in der Mitte des Lebens noch „voll im Leben“ stehen zu können. Der Mensch benötigt Entspannung bringende Ruhepausen, um neue Kräfte sammeln zu können“, so Marleen Friedrich-Hennes, Sport- und Yogalehrerin sowie Tanzpädagogin in Holzgerlingen.

 

Kiosk Ansicht SportplatzNeu

 

Alter Verkaufsstand am Kunstrasenplatz keine Zierde - bald soll ein  neuer kommen. Spendenaktion läuft bis 8. April

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele gemeinsam.“

SpvggHolzgerlingenMaerz18vieleschaffenmehrDiese ebenso einfache wie erfolgreiche Idee ist das genossenschaftliche Grundprinzip der Volksbanken Raiffeisenbanken und gleichzeitig Motto für die Crowd funding-Initiative „Viele schaffen mehr“. Crowdfunding (zu Deutsch: Schwarmfinanzierung) ist ein innovatives Finanzierungsmodell, das für die Hotze-Fußballer die stellvertretende Abteilungsleiterin Ute Nordmann mit den Initiatoren der Volksbank vereinbart hatte. Ziel: Bau eines neuen Kiosks, der den Verkauf der „Stadionwurst“ und Getränken an die Zuschauer ermöglicht. Und dies unter einwandfreien hygienischen Voraussetzungen sowie mit Strom und Wasseranschluss,

Großes Kompliment: HSG-Männer I zeigt Zähne im Kampf gegen den Abstieg –
28:34 Sieg gegen den VfL Waiblingen, der noch den 2. Platz im Visier hat

 

hsg maenner wuerttembergliga 400x400pxDangelThomas„Es gibt keinen Grund beim Spiel gegen den jetzt Tabellenfünften einen Spieler herauszuheben. Das Team hat hundert Prozent gegeben. Aber Janek Förchs 18 Tore und die herausragende Leistung von Torhüter David Herz bildeten das Rückgrat unseres überraschenden Auswärtserfolges in Waiblingen“, so ein gut gelaunter Coach Thomas Dangel (Bild) am Sonntagnachmittag nach dem Samstagspiel.

 

 

Thomas Dangel geht – «Breitzke» Breitenbacher kommt

Das Abstiegsgespenst geht um, aber die Männer I weiß zu kämpfen, nicht zu übersehen bei den letzten Spielen in der Württemberg-Liga. Thomas Dangel: „Meine Mannschaft hat Charakter und ich will mich bei der HSG nicht als Absteiger verabschieden“.

Der Kader war zu Saisonbeginn schon überschaubar klein. Zudem warf Stefan Appelrath frühzeitig das Handtuch und wurde Handball-Frührentner. Verletzungen schwächten das überbeanspruchte Team zusätzlich, ebenso beruflich bedingte Auszeiten von Spielern.

DangelThomasHolgerBreitenbacher BreitzkeLange Zeit wurde in den Nachwuchsbereich zu wenig investiert. Oftmals verlor die HSG hoffnungsvolle Nachwuchsleute an die Konkurrenz. Ein dringend notwendiger Team-Manager im Duo mit dem Trainer „Fehlanzeige“. Thomas Dangel – ein Spitzenmann der Trainerzunft – warf Anfang des Jahres das Handtuch und sagt Ende der Saison „ade“. Zuletzt überfordert fehlte ihm am Ende der Glaube an personelle Verstärkungen. Gesundheitliche Probleme gaben letztendlich den Ausschlag. Es sieht so aus, als würden ihm einige Spieler am Saisonende folgen. Eigengewächs Tim Großmann zieht es dagegen zum Drittligisten Kornwestheim.

Hotel und die traumhafte Gegend auf 1200 m sind gerade zu ideal

RegineBernhardDer alpine Charme in dörflicher Umgebung inmitten eines Naturparadieses lässt ab der Ankunft Urlaubsstimmung aufkommen. Der Stullerhof liegt auf einer Sonnenterrasse oberhalb des 30 km entfernten Meran. Bis zum Timmelsjoch sind es zirka 25 km. Bevorzugte Urlaubszeit ist von Mai bis Oktober.

Hotel Gastgeber ist die Familie Georg Pöhl. Eine abwechslungsreiche Küche mit vielen Spezialitäten, Sauberkeit und Natürlichkeit im Umgang mit den Gästen prägen die Atmosphäre im Haus. Großzügig geschnittene und gemütliche Zimmer sowie Ferienwohnungen mit zeitgemäßer Ausstattung, ein Wellnessbereich mit Saunen, Außenpool, Terrasse und große Liegewiese sorgen für einen angenehmen Aufenthalt.

Besonderheiten Wöchentliche Wanderführungen mit dem Chef persönlich. Anmietung von Mountain-Bikes möglich. Gemütliche Gaststube für den abendlichen Plausch. Alle Zimmer verfügen über Bad/Dusche/WC/Sitzecke/Couch, Balkon, Sat-TV und WLAN.

Weitere aktuelle Infos unter www.stullerhof.com


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250