Heimsuchung ChanceCorona 

 

 

Wer in unserem vom Virus gebeutelten Land will nicht so schnell als möglich Normalität und wieder Sicherheit?

Kaum wurde uns das Ausmaß der Corona-Attacke auf unsere Bevölkerung bewusst, da forderten FDP-Chef C. Lindner und CDU-MdB Linnemann gleichermaßen die baldige Lockerung der Maßnahmen die zur Eindämmung des sich schnell verbreitenden Grippe-Virus ergriffen wurden.

Eine Flucht vor der Realität ganz im Sinne deren Klientel. Die Verantwortung tragenden Politiker haben möglichst flexibel und wissenschaftlich begleitet gehandelt. Im Vergleich zu den Zuständen im Ausland waren die deutschen Maßnahmen für alle sehr schmerzlich, aber unter dem Strich erfolgreich.

Niemand weiß, wie die nächsten Wochen verlaufen, wenn Schulen und Geschäfte wieder geöffnet sind. Ob die Zahlen der Covid-19-Todesfälle und Infizierten, das überlastete Pflegepersonal, teilweise fehlende Schutzkleidung etc. in den Kliniken Anlass geben vollständig die Reset-Taste zu drücken?

Fehler wurden gemacht – aber nicht alles war falsch

Ja, es wurden Fehler gemacht, die man der in Pandemie unerfahrenen Bürokratie zuordnen kann. Konnte man anderes annehmen? Eher nein. Fest steht, Deutschland steht im Vergleich zu vielen anderen Staaten hervorragend da. Also, wurde vieles richtig gemacht. Aber es könnte sein, dass wir mit einigen Maßnahmen über das Ziel hinausgeschossen sind.

Bei einigen Politikern sei die Frage erlaubt: „Haben die noch alle….?“
„Die Isolation der Menschen könne kein Dauerzustand bleiben“ und mahnten weiter „es brauche Pläne für die Zeit danach. Je besser wir vorbereitet sind, desto schneller können wir das öffentliche Leben kontrolliert wieder hochfahren", so FDP-Chef Lindner.
Was für eine Formulierung? Eine Selbstverständlichkeit, formuliert als politische Forderung. Typisch für den offensichtlich frustrierten Parteiführer, der seit geraumer Zeit nichts zu bieten hat, außer einer um Profilierung bemühten Oppositionspartei. Zweifel an ihm werden sogar in der FDP laut.

Corona-Schulden – bis wann werden sie zurückgezahlt sein und bis wann haben sich die Unternehmen wieder erholt?

Die staatlichen Leistungen hatten u.a. das Ziel etwas Schadensbegrenzung und NORMALITÄT herzustellen, wenn wir das Virus im Griff haben. Es wird lange dauern, „bis der Laden wieder läuft“. Es werden trotz aller staatlichen Hilfen berufliche Existenzen zerstört sein.
Was dann zu tun ist, weiß heute niemand so genau, außer Herr Lindner vermutlich. Ich sage: Bald Steuererhöhungen! Ich bin bespannt, welche Maßnahmen die FDP vorschlägt, wenn man die immensen Schulden des Staates und der Wirtschaft zurückführen will. Steuererhöhungen sind für die FDP bekanntlich ein rotes Tuch.

Die Pandemie wird jetzt in den Wahlkampf hineingezogen

Da lobe ich die Besonnenheit der MP Söder und Kretschmann, sowie die Berater der Regierung, nämlich Wissenschaftler und Ärzte, die keinen Anlass sehen vorschnelle Lockerungen zu beschließen und nur stufenweise vorzugehen. Lindners überflüssige Kommentare zerstören die vorbildliche Disziplin der Bevölkerung, auf die wir stolz sein können. Man merkt aber schon an den Kommentaren im Netz, dass die Geduld vieler Menschen Grenzen hat – auch angefeuert durch Herrn Lindner und aus Kreisen der AfD. Wir sollten nicht mit vorgezogenem Wahlkampf kaputt machen, was zahllose Mitarbeiter/innen in den Kliniken und Pflegeheimen im täglichen Kampf um das Leben ihrer Patienten gutmachen.

Wer trägt für Covid-19 die Verantwortung? Eine besondere Art der Kriegsführung wird nicht ausgeschlossen.

Ich hoffe, dass wir nicht einer gezielten Provokation zum Opfer gefallen sind, deren Verursacher vom weltweiten Niedergang unserer Wirtschaft profitieren. Dann sind wir nur Randnotizen eines in Kauf genommenen Kollateralschadens, der möglicherweise aus dem Ruder gelaufen ist. Nach der Krise werden Fragen gestellt und Antworten gesucht.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250