Was muss noch alles passieren, damit sich die Abgeordneten mehr um ihr Volk kümmern und nicht um Posten, Sitzungsgelder und Nebeneinkünfte?

ManfredLaptopDie deutlich sichtbar werdenden gesellschaftlichen Verwerfungen verunsichern die Menschen. Nicht allein die AfD - denn sie ist ein Produkt der sich breitmachenden Angst und eher eine Folge des Versagens der Altparteien.

Die Gleichgültigkeit der etablierten Parteien, Überfremdung, gravierende Einkommensunterschiede in der Bevölkerung, aufkommende Altersarmut, geringe Erfolge bei der Beseitigung der Wohnungsnot, zunehmende Terroranschläge mit Toten und Verletzten, Hasstiraden im Internet und in Fußballstadien, zu geringe Gerichtskapazitäten, Anzahl von Plätzen in den Vollzugsanstalten, der Mangel an Polizeikräften, vielerorts Leugnung der vom Menschen verursachten gefährlichen Klimaveränderung, usw.

Stattdessen wird über Kassenbons, Geschwindigkeitsbeschränkung auf den Autobahnen usw. gestritten – nicht aber um die besseren Ideen zur Lösung anstehender Probleme, dafür umso mehr um den Erhalt gut dotierter Sitze im Bundestag – und da ist den Damen und Herren Parlamentarier nichts zu schade. Immer sind die anderen schuld, vornehmlich die AfD und Die LINKE. Schaukämpfe werden ausgetragen und bald wird aus der ersten „Tolerierung“ eine Koalition. Hauptsache man bleibt an den Fleischtöpfen und diese sind durch die Steuereinnahmen zurzeit noch prall gefüllt. Wenn es so weitergeht, wird sich die Unzufriedenheit auch auf die Straßen durchschlagen. Vorbei dann die Zeit des Schönredens und Verdeckens sowie der einfachen AfD-Parolen.

Dafür vielleicht weniger Fototermine der Abgeordneten, die sich bei jeder passenden Gelegenheit „bürgernah“ den Fotografen stellen.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250