Mit viel Zuversicht in die neue Saison

 

SVH fussballl LogoGeschafft. Hotze hat mit zwei Siegen aus den letzten drei Spielen zum Saisonschluss 2014/15 nochmals die Kurve bekommen. Erleichterung in der Abteilungsleitung und im Umfeld des Landesligisten. Der personelle Aderlass ist groß – auch die Hoffnungen auf die neue Saison und dem Neubeginn mit einem neuen Trainer-Gespann. Andreas Grescher hält dann auch kein Blatt vor den Mund und redet Tacheles.

 

PPM: Herr Greschner, sind Sie erleichtert, dass die Talfahrt der Spvgg Holzgerlingen gestoppt werden konnte?

Greschner: Ja, natürlich. Nach den letzten Siegen und einem 8. Tabellenplatz sieht die Saison doch freundlicher aus.

 

Ein aussterbender Mitarbeiter-Spezies: Gerard Poulin aus Schorndorf

 

BaunMitarbeiterVerabschiedung

 

Am 31. März verabschiedete die Familie Helmut und Harry Baun im Rahmen einer kleinen Feier im Kreis der Autohaus-Mitarbeiter eine treue Mitarbeiter-Seele in den wohlverdienten Ruhestand. Der in Schorndorf ansässige Gerard Poulin hat dabei in 44 Jahren über 1,3 Millionen Kilometer zur täglichen Arbeit und wieder nach Hause zurückgelegt. Ein roter Golf II, Baujahr 1987, war dabei über 400 000 km einer seiner treuesten Begleiter und dies pannenfrei. 1971 hat sich Gerard Poulin mit seinem Chef Helmut Baun nach Weil im Schönbuch aufgemacht, weil dieser den Betrieb der Firma Hettler übernehmen konnte. „Unser Mitarbeiter hat so gut wie nie gefehlt, war pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk“, so Seniorchef Helmut Baun bei der Verabschiedung. Auf Grund seiner Kenntnisse und Zuverlässigkeit wurde Gerard Poulin 1974 die Leitung des Ersatzteillagers übertragen. Harry Baun, der heutige Chef des Autohauses würdigte das kollegiale und freundschaftliche Verhalten gegenüber den Mitarbeitern und der Inhaberfamilie und verband den Wunsch, dass die Kontakte bestehen bleiben und möglicherweise auch mal eine Urlaubsvertretung dabei raus kommt. Text/Bild: mwa

CAP-Markt im Zentrum lieferte beispielhafte Voraussetzungen

 

CAPMai15

 

Bild oben: Beispielhaft der CAP-Markt im Zentrum der Stadt. Nicht nur für Senioren, sondern auch für Eltern die mit Kindern bzw. Kinderwagen einkaufen gehen müssen. Im CAP-Markt arbeiten Einzelhandelfachkräfte zusammen mit Kollegen mit Handicap und dies auf tolle Weise. Der Service erstreckt sich einschließlich der Stehcafe-Ecke im Eingangsbereich – einem gern genutzten Kunden-Treffpunkt zum Plausch. Im Bild die Jurorinnen des SSR Hilde Kneip (links) und Brigitte Stehle sowie Marktleiter Peter Frey. Fotoredakteur: Roland Fuhr.

„SpVgg Holzgerlingen trennt sich mit sofortiger Wirkung von Coach Bernd Gluiber und Co-Trainer Steffen Lauser“

 

SVH fussballl LogoDas PPMagazin kommentiert die möglichen Folgen: „Das musste so kommen. Was das PLUSPUNKTE MAGAZIN Anfang März mutmaßte ‚dass es in der Abteilung deutlich hörbar knirscht’ führte nach Gluibers Kündigung zum Saisonende zu einer Serie von Niederlagen und Remis sowie interessanten Meinungen aus dem Umfeld der Fußball-Abteilung. Die neue Führung um Andreas Greschner musste die Notbremse ziehen. Denn die Entfremdung zwischen Gluiber und seinem Arbeitgeber war nicht zu übersehen. Offiziell hörte es sich anders an, aber unter vorgehaltener Hand wurden einzelne Funktionäre deutlicher, wenn gleich versucht wurde die vorzeitige Trennung auf einen normalen Vorgang herunterzuspielen. Was aber folgte, gehört in vielen Vereinen in vergleichbarer Situation zum Alltag und Holzgerlingen scheint keinen Extraweg zu gehen“.

 

Ein nicht allzu erstzunehmender Kommentar eines Fußballlaien

 

GluiberPortraitDer Mann kann etwas! In Holzgerlingen in über sechs Jahren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die Hotzi-Fußballer sind mit ihm aus einem jahrzehntelangen Dornröschen-Schlaf erwacht. Als später mit Helmut Knoll ein weiterer, über den Tellerrand schauender, Abteilungsleiter dazukam war das Dream-Team perfekt.

Aber zur Ehre der vielen Macher im Hintergrund: Ohne die konsequente Jugendarbeit wäre die Leistungsexplosion nicht möglich gewesen und an diesem Rad haben weitblickend vorher schon andere gedreht.

 

Aber wie geht es nach Gluiber in Holzgerlingen weiter? Es darf spekuliert werden.

Holzgerlinger Stadthalle platzte aus den Nähten

Wieder einmal bewiesen die Handballer der Sportvereinigung, dass sie sich nicht nur gut den Ball zuwerfen und Tore schießen, sondern auch anständig feiern können. Seit Tagen war die Halle ausverkauft. Mit einer zweistündigen Happy Hour begann um 19 Uhr die Vorglühphase. DJ Nobbe setzte der Stimmung das Sahnehäubchen auf.

 

HFasch4HFasch3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HFasch6HFasch5

 

 

 

 

 

 

 

 

 HFasch7HFasch8

 

 

 

 

 

 

 

 HFasch10HFasch9

 

 

 

 

 

 

HFasch13 HFasch11

 

 

 

 

 

HFasch15 HFasch14

 

 

 

 

 

 

 

 HFasch2HFasch16

 

 

 

 

 

 

 

 

HFasch12

HFasch1

 SabrinaJWD

Bühnenprogramm, kulinarische Leckerbissen, Tanz, Privat-TV und große Geldspende an Lyoness CHILD & FAMILY Foundation

 

Durch das Programm führte ein Könner seines Fachs, nämlich Magic Charles, der auch als Bauchredner und Zauberer überraschte. Der Abend wurde eröffnet mit einem leckeren Buffet. Zwischen den Bühnenauftritten sorgte die L.A. Company frühzeitig für Bewegung der Gäste auf der Tanzfläche. Show Acts der Dance Angels und verschiedener Leistungsgruppen der Schule demonstrierten eindrucksvoll die Arbeit im Jazz Dance Workout. Sabrina Wolfgram (Bildmitte oben), heute Musicaldarstellerin und Tänzerin – ehemals in der M.F. Dance Company von Marleen Friedrich-Hennes, bot neben Gesang eine fluoreszierende Schwarzlicht-Show.

Spitze in der Landesliga-Tabelle und beim Fasching

 

Squaws2015Spvgg Holzgerlingen und HSG Schönbuch laden ein zur Party der guten Laune in die Holzgerlinger Stadthalle. Beginn 19 Uhr und bis 21 Uhr „Warm up“ mit einem Happy-Hour-GetränkeTarif“. Musikalische Gestaltung DJ Nobbe, Auftritt der Guggamusik „Blechvegl“. Am Sonntag, 8. Februar, ab 13.30 Uhr große Kinder- und Familienparty.

MacherKooperationJan2015

 Die Macher der Kooperation von links: Die Vorstände Wladimir Sabasch und Uwe Drieselmann, Berufswegekoordinatorin der Schule Kerstin Mahlke und Aufsichtsratsvorsitzender Rico Studer.

 

Die Handwerker der Genossenschaft und die Schule haben eine gemeinsame Plattform für eine Zusammenarbeit gefunden: Die Betriebe verzeichnen einen zunehmenden Mangel an qualifizierten Lehrstellen-Bewerbern und die Schule möchte eine möglichst hohe Anzahl von Schülern für ein erfolgreiches Berufsleben qualifizieren. Deshalb wird eine frühzeitige Berufsorientierung immer wichtiger. Das gibt Schülern, Eltern und Ausbildungsbetrieben eine Perspektive.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250