„Oaner aus´m Flecka will´s wissa“

 Klausner im Gespräch

 

Achim Klausner ist Bürgermeisterkandidat für den Chefsessel im Holzgerlinger Rathaus. Der Holzgerlinger ist 1975 geboren und seit 14 Jahren mit Susanne verheiratet. Gemeinsam haben sie vier Kinder im Alter von vier bis elf Jahren. Klausner ist parteilos und evangelisch. „Ich bin noch jung und bereit mich dieser neuen Herausforderung zu stellen. Die Ausbildung zum Förster ist breit angelegt, auch mit viel Verwaltungswissen. Es ist der Mix aus Berufserfahrung, vieljähriger Erfahrungen im politischen Ehrenamt und gesammelter Lebenserfahrung“, so sieht Achim Klausner seine Qualifizierung für das Bürgermeisteramt. Der Kandidat hat sich weiteren nicht ganz einfachen Fragen des PPMagazins gestellt. Darüber hinaus verweist Klausner auf seinen Flyer und die Homepage www.achim-klausner.de, die weitere Informationen über den Kandidaten liefern.

Bürgermeister Dölker zieht positive Bilanz zum Baugebiet Hülben

HolzgerlingerWappenHolzgerlingen. 2005 ging es so richtig los. Der Bau-Boom auf Hülben stand in den Startlöchern und die ersten Neu-Holzgerlinger zogen ein. Wilfried Dölker war damals treibende Kraft bei der Erschließung des neuen Wohngebietes.

„Die Entscheidung für Hülben war richtig, denn die Alternative wäre ein Ausbau Holzgerlingens in Richtung Bühlenstraße gewesen. Das hätte schwieriges Bauland aufgrund der Hanglage und vor allem auch eine große Entfernung zum Stadtkern für die Neu-Bürger bedeutet“, ist sich Dölker damals schon sicher gewesen.

Am 3. Dezember Bürgermeisterwahl in Holzgerlingen

Der 42-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) hat frühzeitig seinen Hut in den Ring geworfen und ist seither in seiner knapp bemessenen Freizeit rund 60 km von seinem Wohnort Rosenfeld entfernt im Wahlkampf-Modus. Da musste seine Familie gewaltig zurückstecken, denn Holzgerlingen hat den Ersten Beigeordneten und Leiter der Finanzverwaltung voll eingenommen. Neben rein beruflichen Abendterminen bestimmen Informationsveranstaltungen, Gespräche mit Vereinen, Organisationen usw. seinen abendlichen Terminkalender. Das PPMagazin stellte dem parteilosen Kandidaten einige Fragen. Im Übrigen verweist Ioannis Delakos auf seine Homepage www.delakos.de, die rund um die Uhr Auskunft über seine Person und wichtige Ansichten gibt.

 

PPMagazin: Warum wollen Sie Bürgermeister von Holzgerlingen werden?

DelakosPrivatIoannis Delakos: Weil mir Holzgerlingen gefällt. Die Stadt hat sich in den letzten Jahrzehnten in beeindruckender Weise entwickelt. Sehr gerne würde ich das hier Geschaffene sichern helfen und behutsam weiterentwickeln, allerdings weniger temporeich. Nachhaltig. Weil es auch meiner Frau und unseren beiden Kindern hier gefällt, würden wir im Falle meiner Wahl gerne von Rosenfeld hierher ziehen

 

 

 

 

PPMagazin: Als Bürgermeister wären Sie Chef von mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wo lernt man, für diese Menschen ein guter Chef zu sein?

DelakosSitzSaalIoannis Delakos: Führungsqualitäten muss man sich - so glaube ich jedenfalls - hauptsächlich in der Praxis erarbeiten. Seit 14 Jahren bin ich in leitenden Positionen dreier Stadtverwaltungen tätig und übe in der täglichen Praxis seit geraumer Zeit Führungsverantwortung aus. Zugute käme mir auch, dass ich das Kollegium innerhalb und außerhalb des Holzgerlinger Rathauses bereits kenne – und sie mich. Dass wir prima miteinander können und das Betriebsklima stimmt, würde es mir erleichtern, die Stadtverwaltung souverän und kollegial zu führen.

Exklusive redaktionelle Beiträge, Empfehlungen für Anschaffungen und Einkäufe sowie Überraschungen bei Gewinnspiel-Verlosungen

Wir gratulieren den Gewinner/innen

Je zwei Eintrittskarten für die SWR1-Hitparade am 27.Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle gewannen:

 SWR1 HitparadeGäste

 

Gerda Schmalzbauer, Holzgerlingen
Wolfgang Kienzle, Backnang,
Gerd Bahnmüller, Holzgerlingen
Kerstin Nägele, Weil im Schönbuch

Karten für das Jubiläumskonzert „Vivaldis Gloria“ des Gesangverein Liederkranz Holzgerlingen – Moderation und Zauberkunst mit Timo Marc – gewannen im Bild Werner Kuppinger und seine Frau Gerda (rechts im Bild). Die Gäste wurden von der stellvertretenden Vorsitzende Heike Hubl empfangen. Nicht im Bild die weitere Gewinnerin Heidi Bührer, Magstadt.

 LiederkranzGewinnerKuppinger

 Wir empfehlen schon heute unser großes Advents-Gewinnspiel in der November-Ausgabe.

 JubilareURMoebel

 

Ehrenurkunden der Handelskammer für Alexander Keitel, Edgar Pauli, Andreas Fenchel und Karl Frasch

Die Historie der Möbel-Schreinerei und späterem Einrichtungshaus begann im Jahr 1911. Heute wird das Unternehmen in vierter Generation von Ulrich Renz geführt. Handwerkliche Bestleistungen im Möbelbau, nationale und internationale Handelsmarken haben den Ruf von Renz über 106 Jahre in der Region geprägt. Dieses Ansehen hat auch firmeninterne Auswirkungen gezeigt, denn bei Renz sind vieljährige Mitarbeiter tätig, die in diesem Jahr Arbeitsjubiläen feiern konnten.

BMDölkerWernerLenzMarcelMutherW.Lenz 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werner Lenz nutzte als Personalchef und Eventmanager die Gestaltungsspielräume

Bilder oben links: Werner Lenz mit dem „Großen Chef“ Bürgermeister Wilfried Dölker.
Bild rechts: Werner Lenz nimmt den Dank und die guten Wünsche von seinem ehemaligen Neuenhofer Kollegen Marcel Muther entgegen. Fotos: Roland Fuhr

Nach 40 Dienstjahren verabschiedet sich ein nicht alltäglicher Macher vieler öffentlicher Initiativen und Veranstaltungen in den wohlverdienten Ruhestand. Der aus Spaichingen stammende Hauptamtsleiter und Stadtoberamtsrat von Holzgerlingen hat vier Jahrzehnte das Gemeindeleben entscheidend mitgeprägt. Seine Arbeit beschränkte sich dabei nicht nur auf die „Verwaltung der Amtsgeschäfte“, sondern er war ein äußert kreativer Gestalter der Kindergarten-Landschaft, der 1000-Jahre-Feier im Jahr 2007, der Beziehungen in die vier Partnerstädte und der städtischen Kontakte zu den Vereinen. Er war aktives Mitglied im Heimatgeschichtsverein, nahm an über 1000 Gemeinderatssitzungen teil und pflegte das städtische Fotoarchiv. Werner Lenz war aber auch der Personalchef von über 300 städtischen Bediensteten.

Frische Treffpunkt in der Altdorfer Straße

01. ChefVolkerSchmidt02. GroßmarktGelände

Bild links: Volker Schmidt in seinem Laden.

Bild oben: täglicher Einkaufsort Großmarkt Stuttgart

 

Nahversorgung pur bieten der Gärtnermeister Volker Schmidt und seine MitarbeiterIinnen in der Obst- und Gemüsefachabteilung von Blumen Schmidt. Eine kleine Fundgrube hochwertiger Produkte für die gesunde Küche.

Neben eigenen Erzeugnissen liefern zur Sortimentsergänzung auch Erzeuger aus der Nachbarschaft und Region. Fast täglich fährt die Familie Schmidt auf den Stuttgarter Großmarkt. Das Angebot wird bereichert durch Feinkostartikel, Eier vom Hofgut Mauren u.a.m.

Heiße Kuchen, frische Brote und gesellige Gemütlichkeit stehen auf der Tagesordnung

GartenfreundeHihsnVon Claudia Bauernfeind. Der Duft von Zwiebelkuchen und frischem Holzofenbrot umgibt einmal jährlich den Dorfkern von Hildrizhausen. Immer am letzten Wochenende im Juni, wenn im Backhaus die Öfen angeheizt und unermüdlich Teig geknetet, Zwiebeln geschält und Brote geformt werden. Seit 41 Jahren bereits veranstalten die Gartenfreunde Hildrizhausen ihre traditionelle Backhaus-Hocketse.

CAP: Mehr als nur ein „freundlicher Markt“

 

CAP LogoHolzgerlingen. Im CAP-Markt in Holzgerlingen werden Mitarbeiter mit Handicap beruflich integriert und unterstützt. Wie hervorragend das System funktioniert, durften wir vom Pluspunkte-Magazin im Gespräch mit Filialleiter und Mitarbeiter erfahren.


jung brecht 250 werbeiq 250 agentur2c 250 boese fotografie 250