Anna Walther bundestagswahl 2021

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

am 26. September haben Sie die Wahl und entscheiden mit, wer in den kommenden vier Jahren unser Land regieren wird.

Vor der zukünftigen Regierung stehen bedeutende Aufgaben: Es gilt, Deutschland aus der Pandemie zu führen u nd die Basis für einen Restart zu schaffen. Doch nicht nur epidemiologisch und wirtschaftlich wird dies herausfordernd: Auch gesellschaftlich haben die vergangenen 1,5 Jahre der sozialen Distanz ihre Spuren hinterlassen – sei es im Bereich Bildung, aber auch im Gemeinschaftsempfinden. Es wird eine der wichtigsten Aufgaben der Politik, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass niemand abgehängt wird und einer Spaltung unserer Gesellschaft gezielt entgegenzuwirken. Dabei wird es eine zentrale Aufgabe sein, in Bereichen voranzukommen, in denen die Pandemie einen klaren Aufholbedarf verdeutlicht hat: Die Digitalisierung muss entschieden vorangetrieben wer-den und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist stärker denn je zuvor in den Fokus gerückt. Auch hier bedarf es guter Konzepte und funktionierender Lösungsansätze.

In Sachen Klimaschutz fünf vor zwölf

Doch nicht nur die Pandemie hat uns in den vergangenen Monaten immer wieder schmerzlich aufgezeigt, dass wir in herausfordernden Zeiten leben. Tragödien wie die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen oder die massiven Waldbrände in Südeuropa haben verdeutlicht, dass die Uhr in puncto Klimaschutz auf fünf vor zwölf steht. Die Klimakrise ist akut, der Weltklimabericht kündigt an, dass die 1,5-Grad-Schwelle weitaus schneller als bisher erwartet erreicht sein wird, Wetterextreme nehmen weltweit immer stärker zu. Die Politik muss umgehend handeln und dabei Wege finden, die durchdacht und umsetzbar sind.

Damit einhergeht auch die Diskussion um bezahlbaren Wohnraum, insbesondere in Ballungsgebieten. Nur wenn Wohnen nahe des Arbeitsplatzes oder in unmittelbarer Nähe zu einer gut ausgebauten ÖPNV-Struktur bezahlbar ist, kann der häufig diskutierte Verzicht auf das eigene Auto realistischer werden. Auf unsere zukünftige Regierung warten diese und weitere Aufgaben. Es gilt, sie aktiv anzugehen, zügig in die Umsetzung zu kommen und nachweisliche Ergebnisse zu erzielen.

Sie sehen: Die kommenden Jahre werden spannend. Nutzen Sie daher Ihr demokratisches Grundrecht zur Mitbestimmung. Nutzen Sie die Möglichkeit, mitzuentscheiden, wer Deutschland in die Zukunft führt.

Gehen Sie am 26. September wählen, oder nutzen Sie vorher schon die Chance zur Briefwahl.

Ihre
Anna Walther
Bürgermeisterin der Gemeinde Schönaich


jung brecht 250 werbeiq 250 sp logo 250 boese fotografie 250