Fleisch

Die heimische Fleischproduktion von Schweinen, Rindern und Geflügel muss geschützt werden, ebenso Haltungsstandards verbessert und Antibiotika-Futterbeigaben verboten.

Das PPMagazin begleitet seit geraumer Zeit den Themenkomplex „Fleisch als Nahrungsmittel“. Ein hoher Fleischverbrauch war bis vor Kurzem auch Ausdruck eines hohen Lebensstandards der Bevölkerung: „Man gönnt sich ja schon wenig, vor allem in Pandemiezeiten.“ Oder Aussagen der Branchenlobbyisten: „Fleisch muss auch für den schmalen Geldbeutel bezahlbar sein.“ Das hatte bisher Folgen.

Informationsveranstaltung am 22. Februar im Holzgerlinger „Haus der Begegnung“

Dr. PanzerBeim Kreisseniorenrat wird immer wieder nach Unterstützung beim Erstellen einer Patientenverfügung angefragt. Deshalb bietet der Stadtseniorenrat Holzgerlingen in Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat und dem Klinikverbund Südwest eine weitere Möglichkeit sich kundig zu machen. Es werden zum Beispiel bestimmte Krankensituationen medizinisch näher erläutert, die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen im Detail erklärt, sowie die nicht mehr gewünschten, lebensverlängernden Maßnahmen von einem Arzt beschrieben. Er beantwortet auch Fragen.
Für eine Patientenverfügung gibt es u.a. hilfreiche Formulare. Bei dieser Veranstaltung wird den Interessierten beim Ausfüllen geholfen.

Ort: Begegnungsstätte „Haus am Ziegelhof“, Eberhardstraße 21 

Termin: Freitag, 22.Februar 15:00 Uhr

Die Referenten:

Dr. Wolfram Panzer, Ltd. Oberarzt, (Foto) Klinikverbund Südwest

Manfred Koebler, Kreisseniorenrat e.V.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung ist nicht erforderlich. Formulare zur Patientenverfügung stehen zur Verfügung 

KMG Titelbild

 

 KMG Text

 

Abends zu müde für körperliche Anstrengungen oder andere Ihnen wichtige Hobbys? Wir haben das ideale Angebot um Bewegung und Gesundheit in ihr Leben zu bringen: immer mittwochs ab 8 Uhr mit Gleichgesinnten unterwegs sein.

Geheimwaffe gegen wunde Popos und Pickel aus der Holzgerlinger Apotheker-Dynastie

AlleMitarbeiter 

Sie sollen schnell helfen, frei von Zusatzstoffen sein und optimaler Weise auch noch angenehm riechen: Cremes gegen Wundsein haben immer Konjunktur. Das war auch schon in den 50er Jahren so, als Emil Schatz Besitzer der Böblinger Stadt-Apotheke war. Individuell angemischte Cremes wurden damals regelmäßig verschrieben.


jung brecht 250 werbeiq 250 sp logo 250 boese fotografie 250